Willkommen bei Martin Brunold, Astrolabienmacher

Martin Brunold

Ich stelle seit 1975 Messing-Nachbauten von Astrolabien und Sonnenuhren her. In all den Jahren entstanden in Handarbeit und alter, handwerklicher Tradition viele Instrumente. Diese Reproduktionen sind keine genauen Kopien von Original-Instrumenten, entsprechen aber in Form, Beschriftung, Sternpositionen etc. den alten Vorbildern. Sie sind nicht umgerechnet auf unsere Zeit und sind nicht lackiert oder künstlich "gealtert". Jedes Instrument ist gekennzeichnet mit "MB" und nummeriert und wird mit einer Beschreibung/Anleitung (deutsch/englisch) geliefert. In dieser Anleitung finden sich auch die Korrekturen, die den Gebrauch der Instrumente im 21. Jahrhundert ermöglichen.

Jetzt aber muss ich dem fortschreitenden Alter Tribut zollen: Hände und Augen bereiten zunehmend Schwierigkeiten. Deshalb habe ich 2015 die Herstellung beendet, und die vorrätigen Instrumente werden in absehbarer Zeit aufgebraucht sein.

Es ist ein Glücksfall, dass ich seit 2013 mit Torsten Hiller in Brandenburg, Deutschland, zusammenarbeiten kann. Er ist mein Nachfolger, und die Herstellung der Instrumente liegt jetzt ganz in seinen Händen. Alle meine Instrumente werden nach meinen Vorlagen und in der gleichen, alten Handwerks-Tradition von Torsten Hiller gebaut und verkauft.

Bestellungen können zwar an mich gerichtet werden, doch werde ich diese an Torsten Hiller weiterleiten. Ich empfehle, sich direkt an meinen Nachfolger und Freund zu wenden:

Herr Torsten Hiller
CHRONOS-Manufaktur
Buchenweg 69a
D-14776 Brandenburg, Deutschland
Internet: www.chronos-manufaktur.de

Martin Brunold


Herstellungstechnik

Säge

Die Herstellungstechnik entspricht weitgehend derjenigen der vergangenen Jahrhunderte: Bohren, Sägen, Feilen, Löten, Schrauben. Daneben werden aber auch moderne Mittel verwendet, z. B. Kleben. Für Berechnungen kommt der Computer zum Einsatz. Die Beschriftungen sind nicht graviert, sondern geätzt. Das polierte Messing ist nicht lackiert, denn die Zaponierung ist ästhetisch unbefriedigend und verhindert die Bildung einer natürlichen Patina. Die Nachbauten sind somit fleckenanfällig und benötigen in der ersten Zeit etwas Pflege: Abreiben mit einem Lappen.
Die handwerkliche Fertigung kann zu längeren Lieferfristen führen (einige Wochen), doch bemühe ich mich, fertig gebaute Instrumente vorrätig zu halten.

zu den Instrumenten